Unsere Spielgeräte auf dem Schulhof erfreuen sich großer Beliebtheit!

20150522 081051 k

Liebe Leserinnen und Leser,

wir möchten euch gerne unsere Regenbogenschule vorstellen.

Es gibt einen großen Schulhof, der aus zwei Teilen besteht. Das finden wir toll, weil es viel mehr Möglichkeiten zum Spielen gibt. Wir haben ein paar alte Bäume, die Schatten spenden und von Eichhörnchen bewohnt werden, einen Spielplatz, viele Ballspielfelder, Fußballtore, Klettergerüste, Tischtennisplatten, Reckstangen, eine Reifenschaukel, ein Holzhäuschen und sogar eine Burgruine zum Klettern und Spielen. Schade, dass nicht immer Pause ist!

Wenn man das Schulgebäude betritt, steht man gleich in unserem Forum – eine Bühne mit Zuschauertribünen, wo wir regelmäßig kleine Darbietungen für die Mitschüler und Mitschülerinnen und interessierte Eltern aufführen.

Unsere Klassenräume sind schön hell und gemütlich und haben alle einen eigenen Gruppenraum und eine Garderobe.

Fast 400 Kinder gehen in unsere Schule und ein süßer riesiger Schulhund „Leo“. Das sind unendlich viele Möglichkeiten, um gute Freunde zu finden. Das finden wir sehr gut. Es macht Spaß mit den anderen zusammen zu lernen.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer sind richtig nett und gestalten den Unterricht so, dass er allen Spaß macht und spannend ist. Vor allem haben sie immer Verständnis für uns, hören uns zu, helfen uns, sind gerecht und fast immer gut gelaunt. Sie lassen uns auch häufig mitentscheiden, mitmachen und fragen uns nach unserer Meinung, wenn möglich.

Gesundheit, soziales Lernen und ein friedliches Miteinander finden wir wichtig. Dafür haben wir Klasse2000-Klaro-Stunden, Oasenstunden (die Lehrerinnen sagen dazu auch „Sozialtraining“) und Klassensprecher und Streitschlichter in jeder Klasse, Klassenratssitzungen, einen Schülerrat und Belohnungssysteme in den Klassen für gutes Verhalten.

Die neuen Erstklässler bekommen Paten aus den vierten Klassen, damit sie nicht so allein über den Schulhof laufen müssen, sich schneller zurechtfinden und sich beschützt fühlen. Auch andere Kinder, die neu kommen, können sich Paten aussuchen.

Überhaupt wird es bei uns nie langweilig, denn es gibt, Schulfeste, Forum, Projekttage, Theaterbesuche, Ausflüge, Klassenfahrten und die Fahrradausbildung. Jedes Jahr machen wir auch Sportfeste, wie z.B. Bundesjugendspiele, Biathlon auf dem Schulhof, Sponsorenläufe und Staffellaufwettkämpfe. Seit einem Jahr haben wir einen eigenen Schulsong, wie eine richtige Hymne.

In unserem gemütlichen KIZ (= KinderInformationsZentrum) kann man in jeder zweiten großen Pause auf den Sofas Bücher lesen und ausleihen, im Englisch- und Sachunterricht Filme schauen und am Computer für Sachunterricht Informationen oder bei Antolin Punkte sammeln. Die Kinder vom KIZ-Dienst stellen uns Büchertische zusammen und haben immer gute Lesetipps für uns. Lesestunden im Deutschunterricht oder während der Freiarbeit mögen wir gern. Vor allem bei Regenwetter lieben wir unser KIZ.

Die Schule hört auch nicht mittags auf. Wer möchte, kann den ganzen Tag lang bis 16.00 Uhr bleiben, Mittag essen in der Schulmensa, draußen oder drinnen mit Freunden spielen und viele schöne AG’s besuchen. Es gibt sogar Hausaufgabenhilfe und einen richtigen Schulchor.

Der Förderverein der Regenbogenschule versorgt uns bei den Veranstaltungen immer mit Getränken, Waffeln und Kuchen. Von diesem Geld konnten wir schon sehr viele Spielgeräte, Instrumente, Bücher und andere besondere Sachen anschaffen. Das sind doch tolle Eltern, oder?

Wir gehen sehr gerne in die Regenbogenschule und hoffen, dass unsere nächste Schule auch so prima ist.

Viele Grüße

Euer Schülerrat

20150522 081139 k